fbpx

Richtig Abnehmen..Diäten können nicht funktionieren

Der Begriff „Diät“ kommt im Ursprung aus der Antike und bedeutet „rechte Lebensführung“. Heute wird der Begriff gerne dafür benutzt um Programme zu bewerben, die auf das Abnehmen von Körpergewicht setzen. Meist wird dabei die Kalorienzufuhr reduziert. Oftmals werden Punkte oder Kalorien gezählt und mit Verzicht gearbeitet.

Der Körper greift dann auf seine Energiereserven zurück und verliert Gewicht. Zudem senkt er den Energiebedarf um mit weniger Energie auszukommen. Dazu muss er auch Muskulatur abbauen, denn die frisst Energie. Das war zwar nicht Dein Ziel aber dennoch sind die Meisten auf die Zahl fixiert, die von der Waage anzeigt wird.

Soweit so gut. Die „Diät“ ist zu Ende und Du fängst wieder an normal zu Essen. Du kannst Deinen Körper ja nicht ewig auf Sparflamme laufen lassen. Da Dein Körper seinen Energiebedarf heruntergefahren hat, bekommt er jetzt einen Kalorienüberschuss. Den packt er sich gut beiseite und Du nimmst wieder zu. Der Jojoeffekt tritt ein. Wenn es doof läuft, bringst Du jetzt noch mehr auf die Waage als vorher und hast zudem noch Muskeln verloren. Das ganze kannst Du dann noch ein paar mal wiederholen, bis Du Deinen Stoffwechsel komplett aus der Bahn geworfen hast. Wenn Du zu den 80-90% zählst, die nach einer Diät wieder zunehmen, weisst Du wovon die Rede ist.

Was Dich ebenfalls am Abnehmen hindert sind Deine Essgewohnheiten, die Du Dir über Jahre antrainiert hast. Sie lassen sich nicht mit einer kurzfristigen Diät verändern, denn sie sitzen tief in Deinem Unterbewusstsein. 90% unseres Verhaltens werden darüber gesteuert und das ist auch sinnvoll. Stell Dir vor Du müsstest jedes mal darüber nachdenken, wie man geht oder Auto fährt. Wie man den Schlüssel ins Schloss steckt oder die Zähne putzt. Das Unterbewusstsein erleichtert uns also den Alltag. Wenn da nicht die unliebsamen Gewohnheiten wären, die dort ebenfalls verankert sind. Schlechte Essgewohnheiten z.b..

Was musst Du also tun damit Abnehmen zum Erfolg wird ?

1. Mentales Training

Wenn Du Deine Gewohnheiten ändern möchtest, musst Du sie Dir bewusst machen. Wenn Du Dir bewusst bist, kannst Du Dir neue Verhaltensmuster antrainieren. Das schaffst Du mit Disziplin, mentalen Übungen oder durch Hypnose.

2. Stelle Deine Ernährung um

Sorge dafür, dass Dein Körper optimal mit Nährstoffen versorgt wird und berücksichtige dabei Deine Essgewohnheiten. Wenn Du seit 10 Jahren jeden Morgen zwei Weizenbrötchen mit Nutella isst und dann anfängst stattdessen Müsli zu essen, kannst Du Dir ausmalen wie lange das gut geht. Wenn wir die Weizenbrötchen gegen Vollkornbrötchen tauschen und die Nutella gegen eine gesündere Haselnusscreme, sind wir schon einen Schritt weiter und haben Dich nicht aus der Routine gebracht. Das ist der Grund, warum wir mit unseren Kunden ein Ernährungsprotokoll führen und es dann auswerten.

3. Treibe Sport

Bewegung verbrennt nicht nur Kalorien, sie fördert auch Deine Muskulatur. Diese schützt dann Deine Gelenke und verringert den Verschleiss. Dein Körper erhält zudem den Impuls, dass er nicht auf Muskulatur verzichten kann und sie aufbauen muss. Die Muskeln fressen Energie und Du verbrennst automatisch mehr Kalorien, selbst im Ruhezustand. Zudem wirst Du fitter und Dein Körper wird gestrafft.

 

Was lernen wir daraus? Abnehmen funktioniert nur nachhaltig, wenn man 3 Dinge beachtet.

Die Ernährung…die mentale Fitness und die körperliche Fitness. Das ist der Grund warum wir in unseren Fitnessprogrammen, diese 3 Elemente berücksichtigen.

 

 

 



X