fbpx

Die 5 häufigsten Ausreden um Dich vor Veränderung zu drücken

Kleingruppentraining Hannover Ricklingen

Die 5 häufigsten Ausreden, die Dich an Deinem Erfolg hindern

Immer wieder hört man von Interessenten und Kunden Ausreden. Ausreden, warum etwas gerade nicht geht oder das Workout warten muss. Es gibt ja immer etwas das man vorschieben kann.Tatsächlich sind es aber nur die falschen Prioritäten, die Du Dir gesetzt hast.

1. Keine Zeit

Die Ausrede die allen vorangeht und auf den ersten Platz gehört ist die Ausrede „Ich habe keine Zeit“. Sie wird am häufigsten eingesetzt um sich vor dem Workout zu drücken. Allerdings…Der Tag hat 24 Std. Wenn Du zu denen gehörst, die gerne ausschlafen verbringst Du davon 8 Std im Bett. Danach verbleiben Dir noch 16 Std. Der normale Arbeitstag verschlingt davon etwa 8 Std. Eine zusätzliche entfällt noch auf die An-und Abfahrt. Also verbleiben noch 7. Davon kannst Du noch eine Std für Essen und eine weitere für das Einkaufen abziehen. Was machst Du mit den 5 verbleibenden Stunden? Vielleicht hast Du Kinder und Familie mit denen Du Zeit verbringst. Aber wenn Du mal ehrlich bist, verbrennst Du viel Zeit vor dem Fernseher, Handy oder PC. Wenn Du aber vorgibst das Du keine 2-3 Std in der Woche für ein Workout aufbringen kannst, dann belügst Du Dich selbst. Hast Du tatsächlich keine Zeit, dann nimm Dir die Zeit und organisiere Dich um.

Kein Mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die Zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist“

Robert Lembke.

3. Die anderen hindern Dich

Du kannst nicht zum Workout, weil sich niemand findet, der mit Dir mitgeht. Deine Ernährung kannst Du schon mal gar nicht umstellen, weil Du dann für Deinen Mann separat kochen müsstest. Da ist ja jetzt auch diese Feier und da möchtest Du nicht aus der Reihe tanzen. Du musst da natürlich mitessen und später kommen geht auch nicht. Bedenke:Es ist immer Deine Entscheidung was Du machst und Du bist die einzige Person die Dich aufhällt. Sollte Dich tatsächlich jemand daran hindern wollen Deine Ziele zu erreichen, dann schick sie zum Teufel. Entweder Du willst oder Du willst nicht. Es gibt kein „Die anderen“…Wenn Du nicht willst, dann lässt Du zu das andere Dich hindern….

 

4. Du bist noch nicht so weit

„Morgen starte ich ganz bestimmt“…“Ich muss nur vorher noch etwas klären“…“Im Winter lege ich dann wieder los“…“Zur Zeit geht es noch nicht.“ Diese Vorwände sind schnell gesagt und schnell gefunden. Tatsächlich ist aber immer der richtige Zeitpunkt zu starten. Denn es gibt nie den falschen Zeitpunkt zur positiven Veränderung. Das Einzige, an was es Dir mangelt ist Deine Motivation. Aber wann soll die kommen? Alles hat ein Anfang und wurde mit dem ersten Schritt begonnen. Wenn Du ihn gehst wird es schon irgendwie gehen. Du wirst Dir schon die richtigen Vorraussetzungen schaffen, wenn Du denn willst. Kennst Du das Rubikon Model? Der Name des Modells leitet sich aus einer historischen Gegebenheit im Jahre 49 v. Chr. ab. Der Fluss Rubikon bildete seinerzeit die natürliche Grenze zwischen Italien und der römischen Provinz Gallia Cisalpina. Genauso wie es für Gaius Julius Caesar mit Überschreiten des Rubikon kein Zurück mehr gab und es in der Folge unweigerlich zum Bürgerkrieg zwischen Caesar und Pompeius kam, wird beim Rubikonmodell für den Handelnden mit dem „Schritt über den Rubikon“ die Entscheidung für eine der Handlungsmöglichkeiten gefällt, ein Zurück ist nun (theoretisch) nicht mehr möglich. Geh den ersten Schritt und geh in jetzt. Laut der „72 Stunden Regel“ werden Vorsätze nicht umgesetzt werden, wenn es nicht innerhalb der ersten 72 Std geschieht. Geh also lieber kleine Schritte als gar keine Schritte.

4.Kein Geld

Geld wird ebenfalls gerne als Vorwand genutzt, um sich vor Veränderung zu drücken. „Ich habe kein Geld für ein Fitnessstudio“ oder „Ich habe kein Geld für gesunde Ernährung“. Wenn es aber darum geht den Friseur aufzusuchen, shoppen zu gehen oder am Wochenende die Cocktails über den Tisch gehen zu lassen, ist Geld vorhanden. Natürlich muss auch das Handy immer aktuell sein. Bedenke dabei…“So lange Du gesund bist, gibst Du deine Gesundheit für Geld weg. Sobald Dir aber Deine Gesundheit fehlt und Du merkst welche Einschnitte das für Dein Leben bedeutet, würdest Du gerne all Dein Geld dafür geben, um sie zurück zu erlangen. Aber dann ist es zu spät.“ Spare an allem anderen aber nicht an Deiner Gesundheit. Es gibt da nirgendwo eine 2 te Gesundheit in Reserve. Du hast nur den einen Körper. Der bestimmt nicht nur Deine Lebensqualität, sondern ist auch gleichzeitig Dein Kapital.

5.Ich schaffe das eh nicht

Diesen Glaubenssatz hört man immer wieder. Dazu gibt es noch weitere unzälige weitere Abwandlungen, die Dich davon abhalten anzufangen. Solche Gaubenssätze stammen aus negativen Erfahrungen. Wahrscheinlich bist Du mal an irgendetwas gescheitert, das Du Dir vorgenommen hast. oder Dir hat jemand eingebleut, das Du es nicht schaffst. Richtig ist allerdings, das Du alles schaffen kannst, was Du willst. Wenn du durchhältst und eisern an Deinem Ziel arbeitest, dann kannst Du gar nicht anders, als es zu schaffen. Du wirst wie jeder andere auch, mal Rückschläge einstecken. Das gehört dazu. Sie sind lediglich ein Feedback und helfen Dir dabei, Dich noch weiter zu verbessern. Aber merke Dir…Wenn Du ein realistisches Ziel vor Augen hast und einen langen Atem beweisst, dann wirst Du es erreichen. Das ist kein Gerede sondern logisch…

Du möchtest mit 12 weiteren Teilnehmern durchstarten und Dich positiv verändern? Dann nutze die Gruppendynamik und motiviere Dich und andere dafür, an den eigenen Zielen zu arbeiten und diese zu erreichen…

Dir gefällt dieser Beitrag und Du möchtest in Zukunft mehr davon? Dann lass uns doch ein gefällt mir auf Facebook da.



X